Vodka kaufen: Überblick über die besten Marken. ✓ Tests ✓ Angebote ✓ Geschenke. Die reinsten Wodkasorten von höchster Qualität zum günstigen Preis.

Wodka im Glas mit Eis

Wodka on the rocks

Wo kann ich guten Wodka kaufen oder bestellen? Gibt es so etwas wie den besten Wodka? Was macht einen erstklassigen Vodka überhaupt aus? Wir liefern die Antwort, denn diese Fragen schießen so manchem Freund der klaren Spirituose durch den Kopf.

Jeder Wodka hat seine Eigenarten, denn hier geht es um die Destillation, die Rohstoffe und die FIltration, die den entscheidenden Unterschied ausmachen. Das Getränk, welches in der Regel einen Alkoholgehalt von 40% besitzt, wird aufgrund seiner Reinheit und Klarheit geschätzt, denn hier sind keine Fuselstoffe wie beim Whiskey im Einsatz und so muss bei einem Wodka von hoher Qualität auch kein Kater befürchtet werden.

Für das Mischen mit anderen Getränken, wie für die Zubereitung von Longdrinks oder Cocktails, ist das “Wässerchen” besonders beliebt. Denn so kann der Barkeeper den klaren Geschmack seiner Kreation hervorheben und zaubert auf diese Weise eine Bloody Mary, einen Moscow Mule oder einen köstlichen Martini.

Wodka kaufen: 5 tolle Wodkas vorgestellt

Natürlich gibt es weitaus mehr exzellente Vodkas als die hier in dieser Liste besprochenen, doch wir wissen, dass unsere Leser manchmal kurz angebunden sind und einfach schnell einen leckeren Wodka bestellen* möchten. So haben wir hier fünf Sorten herausgesucht, die von ausgezeichneter Qualität sind.

Farthofer Organic Premium Vodka
Farthofer Organic Premium Vodka FlascheGeschmack:Angenehme Milde mit einer leicht süßlich-fruchtigen Note
Herkunftsland:Österreich
Grundstoffe:Bio-Weizen aus Österreich und frisches Quellwasser aus dem unteren Mühlviertel
Herstellung:Fünffach destilliert und eine 12 Monate lange Lagerung
Alkoholgehalt:40%
Hersteller:Edeldestillerie Josef Farthofer
Awards:Best Vodka bei der International Wine and Spirits Competition 2012
Jetzt auf Amazon anschauen*
Tovaritch! Vodka
Tovaritch Vodka FlascheGeschmack:Wunderbar mild mit einer floralen Note und einem Hauch von Zitrus sowie einem süßlichen warmen Abgang
Herkunftsland:Russland
Grundstoffe:Bio-Weizen aus dem Wolga-Gebiet und Wasser aus artesischen Brunnen
Herstellung:Fünffach destilliert und zwanzigfache Filterung, darunter auch durch Birken-Kohle sowie Silber.
Alkoholgehalt:40%
Hersteller:Tovaritch & Spirits International
Awards:Gold Award von dem Magazin „The Spirits Business“ in der Kategorie “Original Russian Vodka”, London Sep 2008
Master Award von dem Magazin „The Spirits Business“ in der Kategorie “Premium Vodka”, London Sep 2008
Jetzt auf Amazon anschauen*
Chopin Potato Vodka
Chopin Potato Vodka FlascheGeschmack:Weichheit und absolut klar im Geschmack mit einem eleganten langen Nachklang.
Herkunftsland:Polen
Grundstoffe:Äußerst stärkehaltige Stobrawa-Kartoffeln aus der fruchtbaren Region Podlasie und artesischem Brunnenwasser
Herstellung:Vierfach destilliert und fünffach gefiltert
Alkoholgehalt:40%
Hersteller:Polmos S.A.
Awards:Double Gold bei der San Francisco World Spirits Competition 2006
Goldmedaille beim “Review of Spirits Award” des Chicago Beverage Testing Institute
Jetzt auf Amazon anschauen*
Tito’s Handmade Vodka
Titos Handmade Vodka FlascheGeschmack:Besonders mild mit süßlichem Abgang
Herkunftsland:USA
Grundstoffe:Gelber Mais
Herstellung:Sechsfach destilliert in Pot Still Kesseln mit den wichtigsten Arbeitsschritten in Handarbeit und in kleinen Chargen produziert
Alkoholgehalt:40%
Hersteller:Fifth Generation Inc.
Awards:Double Gold bei der San Francisco World Spirits Competition 2001
Jetzt auf Amazon anschauen*
DANZKA RED VODKA
Danzka Red Vodka FlascheGeschmack:Mild und vollmundig mit einem frischen leichten Zitrusaroma und einem harmonischen Nachgang
Herkunftsland:Dänemark
Grundstoffe:Dänischer Weizen
Herstellung:Sechsstufige Destillation mit dreifacher Kohle-Filterung
Alkoholgehalt:40%
Hersteller:DANZKA Vodka Copenhagen APS
Awards:Gold bei der San Francisco World Spirits Competition 2016
Gold in der “Tasting Category” bei der San Francisco World Spirits Competition 2012
Jetzt auf Amazon anschauen*

Wo kann man guten Wodka kaufen?

Wodka mit Weizen

Wodka mit Weizen

Die Frage sollte wohl eher lauten: Wo kauft man ihn besser nicht? Denn der örtliche Supermarkt oder sogar Feinkostgeschäfte bieten meist nur Wodkasorten niedriger Qualität an, was dem Getränk oft einen schlechten Ruf beschert. Die Konsumenten dieser gängigen Marken klagen dann über Brennen auf der Zunge und im Rachen, gepaart mit einem Kater am Morgen danach.

Wer also eine Milde bei klarem Geschmack bevorzugt, der kann glücklicherweise über das Internet seinen Wodka bestellen*, welcher aus allen Teilen der Welt geliefert werden kann. Erstaunlicherweise ohne dabei teurer zu sein als die üblichen Wodkas im Supermarkt.

Wer lieber in ein Geschäft geht, sollte zu einem Spirituosenfachhandel gehen oder zu einem osteuropäischen Feinkostgeschäft. Den Marken niedriger Klasse hier einfach geschickt ausweichen und zu den hochqualitativen Wodkas greifen.

Was kostet guter Wodka?

Der Preis von einem Wodka ist oft durch die Stärke der Marke bedingt. Es konnten sich einige Wodkas an die Weltspitze werben, obwohl sie sich geschmacklich und qualitativ im Mittelfeld bewegen. So kann man die Qualität nur selten an den Kosten festmachen und entdeckt so manchen kleinen Schatz im mittleren Preissegment oder durch ein verlockendes Angebot im Handel.

Einige Marken mögen es, sich ausgefallene Bezeichnungen wie Premium Vodka, Ultra Premium Vodka, Super Premium Vodka oder Luxury Vodka zu geben, aber dies sind keine Begriffe, die durch eine außenstehende Instanz festgelegt werden wie bei einem Sterne-Restaurant.

Ein Preisvergleich und kurzer Check der Beschreibungen reicht zunächst, um einen Qualitätsvergleich anstellen zu können.

Im mittleren Preissegment bewegen sich Marken wie Three Sixty, Skyy Vodka, Finlandia, DANZKA, Absolut, Russian Standard, Gustav, Skorppio, Vox, Tito’s Handmade, „Five Lakes special“ Siberian, 42 below und Chopin Vodka.

Im höheren Preissegment sind Sorten wie Belvedere, Ciroc, Stolichnaya Elit, Beluga Gold, Crystal Head, Kabumm, Grey Goose, Beluga Noble, Chase, Karlsson’s Gold, Absolut Vodka Elyx, Reyka, Puriste Vodka und viele Sondereditionen zu finden.

Wie sollte man Wodka trinken?

Wodkaflasche mit Gläsern auf einem Tisch

Guter Wodka wird bei Zimmertemperatur ohne Eis getrunken

Zunächst wird ein Wodka besserer Klasse stets pur und bei Zimmertemperatur getrunken, denn nur so lassen sich die feinen Noten herausschmecken. Er kann als Shot aus einem Schnapsglas zu sich genommen werden, wobei man die kleinen Gläser stets nur bis zur Hälfte füllt und nicht etwas bis zum Rand. Klassischerweise trinkt man den Shot in einem Schluck und atmet dabei durch die Nase aus.

In Westeuropa und den USA hat sich die Praxis eingebürgert, Wodka eiskalt zu servieren. Dies betäubt die Geschmacksnerven für einen Moment, was bei so manchem Wodka vielleicht vorteilhaft ist, um ihn noch milder im Abgang zu machen, ist aber bei hochklassigen Marken eher ungünstig. Dennoch ist die Frische und die Kühle oft eine nette Abwechslung, besonders in heißen Nächten.

Man sollte große Eiswürfel in einen Tumbler (Trinkglas mit dickem Boden) füllen, den man vorher einige Stunden im Kühlschrank hatte und dann den eiskalten Wodka eingießen. Benutzt man Shotgläser, so ist auch hierbei ein vorheriges Kühlen der Gläser sinnvoll.

Trinkt man in Gesellschaft, was man natürlich vorzugsweise stets tun sollte, dann sollte vor jeder Runde ein kurzer Toast ausgesprochen werden, bevor alle gleichzeitig das Glas heben und trinken. Möchte man eine weitere Runde einleiten, dann gießt man selbstverständlich erst den anderen Gästen ein Gläschen ein und zuletzt sich selbst, auch wenn man eingeladen wurde.

Vorspeisen zum Wodka trinken

Zu einem Wodka-Tasting gehören die Zakuski

Zu einer guten Mahlzeit eignet sich Wodka selbstverständlich auch. Gerade die osteuropäische Küche, zum Beispiel in Polen oder Russland, ist wie geschaffen für diesen Trunk. Die Polnische Cuisine hat fettige Gerichte wie Pierogi (gefüllte Teigtaschen) oder Bigos (Schmoreintopf) und salzige Speisen wie eingelegte Heringe zu bieten, welche sich mit einem Schluck Wodka gut vertragen. Die russische Küche hat natürlich Kaviar und Fischspezialitäten wie Hering im Pelzmantel, die sich ebenfalls hervorragend mit einem Gläschen Alkohol vertragen.

Macht man ein Wodka-Tasting, so kann man einen Aperitif anbieten. Diese kleinen Speisen, die auch als “Zakuska” (Plural: “Zakuski”) bezeichnet werden, sind zum Beispiel Tomatenstücke, salzige Gurken, Kaviar, russische Eier, Canapés oder marinierte Pilze.

Übrigens wird davon abgeraten, Wodka mit Bier, Wein oder anderen alkoholischen Getränken zu trinken, denn dies wird mit ziemlicher Sicherheit zu einem furchtbaren Kater führen.

Worauf sollte man beim Kauf von Wodka achten?

Man sollte meinen, dass nach einer anständigen Destillation kein Eigengeschmack mehr übrig sein sollte und sich die Vodkas in ihrer Milde kaum unterscheiden sollten. Doch weit gefehlt. Ein Wodka von hoher Qualität hat ganz bestimmte Eigenschaften, die ihn zu etwas Besonderem machen und wer einmal von einem Wodka hoher Qualität gekostet hat, der wird nie wieder einen schlecht destillierten Billigwodka zu sich nehmen können. Dabei ist der Preis des Wodkas jedoch nicht zwangsläufig entscheidend. Wir haben hier die wichtigsten Faktoren zusammengestellt, um die richtige Kaufentscheidung treffen zu können.

Merkmale eines hochwertigen Wodkas

Die Qualität des Grundstoffs

Wodka aus Weizen

Bester Weizen als Grundlage für Wodka

Die typischen Rohstoffe für einen Wodka sind Getreidesorten wie Weizen, Roggen, Gerste oder manchmal auch Mais und Reis. Alternativ werden oft Kartoffeln verwendet und seltener Früchte wie Weintrauben oder Quitten.

Natürlich ist es wichtig, welche Qualität der Rohstoff hat, denn theoretisch lässt sich ein Wodka auch aus Zuckerrüben-Melasse oder zuckerhaltigen Abfällen herstellen. Wer wirklich auf einen hochwertigen Wodka setzt, der sollte sich also kurz unsere Beschreibungen der jeweiligen Marke durchlesen, denn hier führen wir auf, welcher Ausgangsstoff verwendet wurde. Einige Wodkakenner schwören beispielsweise auf BIO-Weizen aus einer naturbelassenen Gegend Österreichs oder den harten Winterweizen aus dem kalten Skandinavien. Wieder andere bevorzugen vielleicht doch die Trauben aus den französischen Weinregionen.

Die Qualität des Wassers

Spritzendes Wasser

Ausgezeichnetes Wasser wirkt sich auf die Qualität eines Wodkas aus

Ein guter Vodka wird immer auch durch das Wasser geprägt, mit welchem er verfeinert wurde. Für gewöhnlich wird zunächst der Grundstoff destilliert, um den Alkohol zu gewinnen und dann mit Wasser verdünnt, um zu dem entsprechenden Alkoholgehalt von ca. 40% zu gelangen.

Das unterschiedliche Wasser macht sich bemerkbar, wenn es um die Milde und Klarheit geht. Es kann aus ungewöhnlichsten Gewässern stammen, wie wie Vulkanseen oder Quellen der Alpen und wird dann meist noch aufbereitet. Manche Firmen gehen eigene Wege, wenn es um ihr Wasser geht. So setzt beispielsweise der Produzent des kanadischen Iceberg Vodka auf das Einsammeln von Eisklumpen direkt von Eisbergen, da das Wasser darin vor Tausenden von Jahren gefror und so von schädlichen Umwelteinflüssen verschont wurde.

Der Verarbeitungsprozess

Bottiche zur Destillation

Destillation zur Alkoholgewinnung

Hier sollte man sich die Herstellungsmethode kurz ansehen, denn es gibt große Unterschiede. Einige Destillerien haben ganz eigene Verfahren entwickelt oder greifen auf Rezepte zurück, die über hundert Jahre alt sind. Genauso gibt es Familienbetriebe, welche bereits seit Generationen nichts anderes als Spirituosen fertigen und damit über einen gewaltigen Erfahrungsschatz verfügen.

Manche Destillerien lagern ihren Wodka noch für einige Monate oder gar ein Jahr ein, um ihm eine spezielle Geschmacksnote zu verpassen. Im Allgemeinen wird in einen Premium-Wodka viel mehr Zeit hineingesteckt als in eine niedrigklassige Sorte.

Den Geschmack erkunden

Kartoffeln

Kartoffeln können dem Wodka einen kräftigen Geschmack verleihen

Wer beim Händler oder in einer Bar probieren kann, der sollte dies auf folgende Weise tun: Zunächst sollte man den Wodka in einem Tumbler, also einem Trinkglas mit dickem Boden mit der Nase erforschen. Hierzu ist Zimmertemperatur erforderlich, denn guter Wodka wird stets bei Zimmertemperatur genossen. Es gibt feine bis stärkere Nuancen, in denen sich der Wodka nun äußert und eine Verheißung auf seinen Geschmack verspricht. So kann sich die Milde in der Nase genauso zeigen wie ein floraler oder würziger Hauch.

Dann wird ein kleiner Schluck des Wodkas genommen und auf der Zunge verteilt. Seine Geschmacksaromen können sich nun voll entfalten und offenbaren. Ist er harmonisch oder kräftig? Ist er scharf oder blumig? Hat er bestimmte Aromen wie von Walnuss, Vanille oder Zitrus?

Hierbei äußert sich auch die Textur, die von ölig über cremig zu samtig-weich gehen kann. Nach dem Schlucken erhält man den Abgang, der in der Länge und Milde erheblich variieren kann.

Wodka mischen – Longdrinks und Cocktails

Longdrinks auf Vodkabasis

Longdrink-Rezepte mit Vodka sind beliebt

Traditionellerweise ist es zwar verpönt, Wodka zu mischen, doch gibt es einige Longdrinks und Mixgetränke, die einfach köstlich sind und probiert werden sollten. Denn der klare Geschmack des Wodkas paart sich perfekt mit vielen Aromen. So passt er sowohl zu einer sauren Frucht, einem süßen Obst, einer bitteren Flüssigkeit oder einer würzigen Kräutermischung.

Wodka Longdrink Rezepte gibt es viele und die bekanntesten sind vielleicht:

  • Vodka Tonic
  • Vodka Lemon
  • Vodka Energy bzw. Wodka-E
  • Vodka Orange bzw. Wodka-O oder Screwdriver
  • Vodka Apfel
  • Vodka Cranberry bzw. Seabreeze
  • Vodka Cola
  • Vodka Sour
  • Vodka Melon bzw. Wodka Wassermelone, Honigmelone, Melone
  • Vodka Ahoi mit Brausepulver
  • White Russian / Black Russian
  • Karsk – Wodka mit Kaffee, eine norwegische Spezialität

Zu den Cocktails mit Wodka zählen unter anderem folgende populäre Rezepte:

Wodka Martini Gläser

Wodka Martini ist eine Spielart des klassischen Cocktails

  • Wodka Martini – Wodka mit Wermut
  • Moscow Mule – Wodka, Limettensaft, Ginger Beer
  • Cosmopolitan – Wodka, Zitrone, Triple Sec, Limettensaft, Cranberrysaft
  • Caipiroska – Wodka, Limettenstücke, Brauner Zucker, Rohrzucker und crushed Ice
  • Bloody Mary – Wodka, Tomatensaft, Salz, Pfeffer, Zitrone, Tabasco-Sauce, Worcestershire-Sauce
  • Chi Chi / King Henry – Wodka, Ananassaft, Kokosnusscreme oder Kokosmilch
  • Sex on the Beach – Wodka, Pfirsichlikör, Cranberrysaft, Orangensaft
  • Vesper – Wodka, Gordon’s Gin und Kina Lillet (Das Rezept wurde von dem Schriftsteller Ian Fleming für seine Romanfigur James Bond erfunden)
  • Salty Dog – Wodka, Grapefruitsaft, Salz
  • Kamikaze – Wodka, Triple Sec, Limettensaft
  • Woo Woo – Wodka, Pfirsichlikör, Cranberrysaft
  • Wodka Jello Shots – Wodka in Wackelpudding

Wodka mit Aroma

Aromatisierte Wodkas

Das Aroma einer Zitrone ergänzt die Frische eines Wodkas auf ideale Weise

Viele Marken bieten aromatisierte Wodkas an, wie Wodka mit Vanille oder Kokosnuss, Mango, Zitrone und Himbeere. So gibt es sicher über hundert verschiedene Variationen, also ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Die Produzenten gehen damit auf die Kundenbedürfnisse nach immer neuen Geschmackserlebnissen voll ein und auch so mancher Barkeeper freut sich, wenn er dadurch Cocktails und Longdrinks mit einem einzigartigen Bouquet servieren kann.

Einige Firmen setzen auf natürliche und hervorragende Qualität bei der Auswahl ihres Obstes, um einen exzellenten flavored Vodka herzustellen. Beispiele sind die Flavors von FINLANDIA* oder die flavored Vodkas von LAPLANDIA*, welche nur rein natürliche Zusätze enthalten.

Die beliebtesten Aromen (Flavors) sind sicher die folgenden:

Zitrone, Vanille, Apfel, Pfirsich, Honig- und Wassermelone, Birne, Kokosnuss, Cranberry, Himbeere, Mango, Limette, Grapefruit, Granatapfel, Tee, Passionsfrucht, Blaubeere, Ananas, Schokolade, Karamel, Amaretto, Espresso und eine riesige Menge weiterer Geschmacksvarianten.

Doch es gibt auch ungewöhnliche Geschmäcker wie Iganoff Cannabis Flavoured Vodka* aus Spanien, der Bakon Vodka* aus den USA mit Schinkenaroma, dem Bay Seasoned Vodka* mit scharfen Gewürzen aus dem Osten der USA, Znaps Ginseng Vodka, Ivanabitch Tobacco Vodka mit Tabakgeschmack, den es auch in der Menthol-Ausführung gibt, dem Alaska Distillery Smoked Salmon Flavored Vodka, der nach geräuchertem Lachs schmeckt oder Pinnacle Cotton Candy Vodka, welcher den Geschmack von Zuckerwatte hat und dessen Hersteller übrigens allein bereits über 40 verschiedene Aromen anbietet!

Schreibt man Wodka oder Vodka?

Zwei Shots mit Kaviar und Lauch

Wodkagläser mit Kaviar

Auf Polnisch heißt das Getränk Wódka, was man im Deutschen wie “Wutka” ausspricht. Dies war auch lange Zeit die gängige Bezeichnung für diese klare Flüssigkeit. Im Russischen sagt man hingegen водка, also Wodka. Die Bezeichnung Vodka ist eigentlich hauptsächlich im anglikanischen Raum gebräuchlich, aber ist auch auf tschechisch korrekt, dessen Sprache wie Polnisch zum westslawischen Zweig gehört.

Das Wort selbst ist eine Verniedlichungsform und bedeutet übersetzt “Wässerchen”. Die Worte für Wasser sind im Polnischen “Woda” und im Russischen “Вода”, was dasselbe bedeutet nur eben in Kyrillisch.

Wir haben uns hier entschlossen, sowohl im Titel unserer Seite als auch in den Beschreibungen öfter mal “Vodka” zu schreiben, da die Verbraucher oft danach suchen, besonders wenn es um bestimmte Marken geht. Zudem hat sich diese Bezeichnung international durchgesetzt und ist auf fast jedem Etikett aus Gründen der Einfachheit so zu lesen.